Welches sind die schönsten Wintersportgebiete der Alpen?

Les Poster du Soleil

Bei dem Skigebiet Les Portes du Soleil handelt es sich um international größte Skigebiet der Alpen, das miteinander verbunden ist. Das Skigebiet verbindet die Schweiz mit Frankreich. Im Grundes bildet das Les Portes du Soleil das Herz der Alpen. Die unzähligen Rodelbahnen werden bei dem Skigebiet der Superlative kaum erwähnt. 300 Pisten, mit insgesamt 650 Kilometern Skipiste sind miteinander verbunden. Etwa 200 Bergbahnen und Lieftanlagen stehen den Besuchern zur Verfügung, um nicht nur die Pisten, sondern auch die 30 Snowparks erreichen, zu können. Langlauf ist auf 650 Kilometer Loipe möglich, und etwa 90 Restaurants sorgen für das leibliche Wohl auf den Pisten.

Les Trois Vallées

Das Skigebiet Les Trois Vallées befindet sich ebenfalls in Frankreich. Südlich von Albertville und Moûtiers befindet sich das Skigebiet in den Savoyen, in den französischen Alpen. Rund 600 Pistenkilometer erwarten die Urlauber, von denen 200 Pistenkilometer leicht eingestuft, 250 Pistenkiometer mittelschwer eingestuft und 150 Pistenkilometer als schwer eingestuft, sind. 168 Lifte bringen die Skifans an die gewünschte Piste. Wer Skilanglauf betreiben will, ist mit 133 Loipenkilometer gut bedient, aber nicht so gut bedient, wie die Alpinisten. Rodelbahnen sind in dem Skigebiet Les Trois Vallées ebenfalls ausreichend vorhanden, werden aber nicht besonders erwähnt. Das Skigebiet wurde in der Presse häufig erwähnt, weil Michael Schumacher 2013 in Méribel verunglückte.

Serfaus – Fiss – Ladis

Das bekannte und beliebte Skigebiet Serfaus – Fiss – Ladis liegt in Österreich, zwischen dem Reschenpass und Landeck. Das Skigebiet wird als “Familienskigebiet von Tirol” bezeichnet und bietet die Abwechslung, die sich Skifahrer in einem Skigebiet wünschen. Insgesamt sind 212 Pistenkilometer regelmäßig präpariert, die von 68 Liftanlagen erreicht werden können. Für Skilangläufer sind im Winter bis zu 116 Kilometer Loipe gespurt. Urlauber und Besucher, die gerne mal auf den Schlitten steigen, können die 10 Kilometer lange Rodelbahn von der Möseralm nach Fiss rodeln. Für das leibliche Wohl sorgen 3 Kinderrestaurants, 4 Schirmbars und 25 Bergrestaurants.

Anzeigen

Schladming – Dachstein, in der Steiermark

Das Skigebiet Schladming – Dachstein in der Steiermark (Österreich) ist bekannt und beliebt. Das Skigebiet Ramsau, die Fageralm, der Stoderzinken, Ski Galsterberg, die Planneralm, die Riesneralm und das Schneebärenland sind als Familienskigebiet verbunden. Bei der “Schladminger 4-Berge-Skischaukel” wird Skispaß ohne Unterbrechung geboten, verbunden sind die Skiberge Hauser Kaibling, Hochwurzen, Planai und die Reiteralm. Ski amadé bietet den Besuchern 85 Sessel- und Seilbahnen, 230 Kilometer präparierte Piste, 220 Kilometer gespurte Loipen und Skispaß bis auf 2700 Höhenmeter. Die Nachtloipe und der Kinderpark bieten Abwechslung, ebenso, wie das Rodeln, das Schneeschuhwandern, das Nachtrodeln und die Ausfahrten mit Pferdeschlitten.

Die Silvretta Arena Ischgl – Montafon – bis Samnaun im Engadin (Österreich – Schweiz)

Als besonders schneesicher gilt das Skigebiet Silvretta Arena, das vom österreichischen Ischgl bis nach Samnaun im Schweizer Engadin reicht. Im Gesamtskigebiet erwarten die Besucher 45 Lifte, bis zu 238 Kilometer präparierte Pisten, von denen 39 Kilometer als leicht, 150 Kilometer als mittel, und 34 Kilometer als schwer, eingestuft sind. Hinzu kommen 15 Kilometer Skitouren, bis zu 80 Kilometer gespurte Loipen und insgesamt 10 Rodelbahnen. Besonders viele Fans hat die 7 Kilometer lange Rodelbahn in Ischgl, die für das Nachtrodeln genutzt wird.

Skiwelt Wilder Kaiser – Brixental, Österreich

Die Skiwelt Wilder Kaiser – Brixental ist immer gut besucht. Nicht nur Urlauber und Besucher aus der Region nutzen die Lifte, sondern auch Tagesausflügler aus München (ca. 1,5 Fahrstunden entfernt). Zu dem Skigebiet gehören folgende Gemeinden: Hopfgarten, Brixen im Thale, Itter, Going, Ellmau, Westendorf, Kelchsau, Söll und Scheffau. Es handelt sich hier um das größte, in Österreich liegende, zusammenhängende, Skigebiet. Den Besucher erwartet nicht nur ein einzigartiger Panoramablick auf mehr als 70 3000er Berge, sondern auch 280 Kilometer Skipiste, die mit 90 Liften verbunden sind, 4 Funparks, 77 bewirtschaftete Hütten und Bergrestaurants, 70 Kilometer gespurte Loipen, Rodelbahnen (auch bei Nacht beleuchtet), und Winterwanderwege.

Kitzbühel – Kirchberg, Österreich

Das Skigebiet Kitzbühel – Kirchberg in den Kitzbüheler Alpen (Österreich) ist für etwa 155 Tage im Jahr schneesicher. Rund 60 perfekt präparierte Abfahrten erwarten die Besucher, die mit 53 Liften und Seilbahnen erreicht werden können. Etwa 170 Pistenkilometer (von denen 112 Kilometer beschneit werden können) kommen da rund um den Hahnenkamm und um das Kitzbüheler Horn zusammen. Langläufer können auf 60 Kilometer gespurter Loipe die Natur erkunden. 2 Snowparks und 60 bewirtschaftete Hütten sorgen für Spannung, Abwechslung und das leibliche Wohl.

Skigebiet Arlberg, Österreich

Zum Skigebiet am Arlberg gehören folgende Gemeinden: St. Christoph, Oberlech, Lech, St. Anton, Zürs, Warth – Schröcken. Die Besucher erwarten rund 350 Kilometer präparierte Piste, die über 97 Lifte miteinander verbunden sind. In und um St. Anton werden rund 40 Loipenkilometer gespurt, in der Gemeinde Lech bis zu 30 Loipenkilometer und in Zürs ebenfalls 30 Loipenkilometer. Die Rodelbahn von Oberlech nach Lech ist sehr beliebt, ebenfalls die Rodelbahn Gampen, die in der Nacht beleuchtet ist, wie auch die Naturrodelbahn St. Anton. Wer es wild mag, besucht den Snowpark Lech in Lech Zürs oder den STANTON Park in St. Anton. Das Skigebiet gilt als sehr schneesicher, bis zu 11 Meter Naturschnee sind pro Jahr möglich.

Freie Ferienrepublik Saas – Fee (Schweiz)

Im Schweizer Wallis liegt die “Freie Ferienrepublik Saas – Fee”. Bis zu 300 Sonnentage im Jahr erwarten die Besucher, und sorgen für einen sonnigen Schneetraum. Das Skigebiet liegt inmitten von 18 4000er Berge, die für ein besonderes Panorama sorgen. Etwa 150 bestens präparierte Pistenkilometer können erwartet werden, 32 Kilometer gespurte Loipen und 350 Kilometer Wanderwege. Insgesamt gibt es in dem Gebiet 20 Pendel- und Gondelbahnen und Skilifte. Das Skigebiet geht bis auf 3600 Meter hinauf. Im Sommer ist Wintersport auf dem Allalin-Gletscher möglich.

Skigebiet Val Gardena, Gröden und Seiseralm, Italien

Das Skigebiet Val Gardena, Gröden und Seiseralm liegt in den Südtiroler Dolomiten. Die Skigebiete Wolkenstein, St. Ulrich und St. Christina sind mit der Seiseralm verbunden. Rund 450 Skilifte stehen zur Verfügung. Rund 175 Kilometer präparierte Pisten erwarten die Alpinisten. Ski Langläufer und Wanderer fühlen sich auf dem Hochplateau der Seiseralm besonders wohl. Zusammen mit dem Skigebiet Gröden erwarten sie in dem größten Langlaufgebiet Europas etwa 1000 Kilometer gespurte Loipen und unzählige Winterwanderwege. Beliebt sind auch die Rodelbahnen, Natureisbahnen und die romantischen Fahrten mit den Pferdeschlitten.

Übrigens: die Liste kann als Kommentar gerne ergänzt werden, wir freuen uns auf Ihren Tipp.

Schreibe einen Kommentar