Wann fällt der erste Schnee im Winter 2017/2018?

+++ Update 29.11.2017:  Bis ins Flachland zunehmend Schnee- und Graupelschauer, im Bergland Ausbildung einer Schneedecke +++

Deutschland befindet sich Aktuell im Einflussbereich eines Troges, der sich südlich bis in Mittelmeer erstreckt. Aus Norden fließen dabei Luftmassen polaren Ursprungs zu uns heran.

Die Temperatur auf der 850 hPa-Druckfläche – derzeit etwa auf einer Höhe von etwa 1350 m – liegt am Donnerstag bei -5 °C bis – 7 °C. Berechnet man pro 300 m die klassischen 2 K Temperaturzunahme, so liegt die Schneefallgrenze bei zirka 200 m bis 400 m, oberhalb von 300 m bis 500 m kann sich eine dauerhafte Schneedecke ausbilden.  Im Tiefland unterhalb von 200 m kann es kurzzeitig ebenfalls Schnee- oder Graupelschauer geben.

Anzeigen

Am Donnerstag fällt also in den genannten Höhenlagen zeitweise Schnee oder es gibt einzelne Schauer. Schwerpunkt ist dabei der Süden und der Westen Deutschlands. Im Nordosten bleibt es meist trocken. Im Bergland fallen dabei 10 cm bis 20 cm Neuschnee.

Am Freitag schneit es noch örtlich bis ins Flachland, meist aber nur leicht, gegen Abend schneit es im Süden etwas kräftiger.

Am Samstag gibt es im Süden und Osten noch einzelne Flocken, meist ist es trocken. Im äußersten Nordwesten wird es bereits wieder etwas milder.

Am Sonntag zieht ein Niederschlagsband langsam von Nordwesten über Deutschland hinweg südostwärts und erreicht bis Montagmorgen den Alpenraum. Nach Süden hin fällt Schnee, im Norden regnet es.

Weitere Aussichten

Anfang der Woche wieder milder und zunehmend stürmisch, ab Mittwoch erneut kälter mit Schnee.

Wie wird der Winter und wann kommt der erste Schnee?

Wann genau der erste Schnee fällt ist schwer vorherzusagen und ist von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich. Mitte bis Ende Oktober gibt es häufig im Alpenraum und in den höheren Lagen der Mittelgebirge den ersten Wintereinbruch.

In den tiefen Lagen im Norden und Nordwesten von Deutschland dauert es wegen der warmen Nord- und Ostsee oft am längsten, bis der erste Schnee fällt und dieser auch liegen bleibt.

Meist gibt es im November dann nochmals ein stabiles Hoch mit einer Inversionswetterlage, das bedeutet: im Flachland neblig und kühl – auf den Bergen sonnig und mild.

Der erste ernsthafte Schnee kommt in den mittleren bis höheren Lagen dann oft Ende November/Anfang Dezember. Die letzten Jahre haben aber gezeigt, dass es auch bis Januar dauern kann, bis sich eine dauerhafte Schneedecke bildet.

Im Flachland kommt es Ende November/Anfang Dezember meist auch zum ersten Schneefallereignis.

Ab Mitte Januar hat der Winter und der Schnee die Berge fast sicher erobert. Im Flachland kommt es auf die Wetterlage des jeweiligen Winters an, ob überhaupt eine Kaltphase mit Dauerfrost stattfindet. Der Nordosten ist im Januar dafür prädestiniert, bei einer Ostlage kann es im gesamten Deutschland und im Alpenraum Dauerfrost geben.

Kann man schon etwas über den Winter 2017/2018 sagen?

Viele Statistikmethoden und sonstige Zeichen irgendwelcher Wetterbauern sind mit großer Unsicherheit behaftet, mal stimmt’s, mal nicht.

Es gibt nur ganz wenige Wettermodelle, die sich an die Vorhersage trauen. Diese sind entsprechend ebenfalls wenig genau und liefern höchstens grobe Prognosen.

Aktuelle CFSv2 Europa Prognose
>> Abweichung Temperatur
>> Abweichung Niederschlag

Blogverzeichnis - Bloggerei.de